Dedizierte Server vs. Cloud Hosting

servinga > OpenStack  > Dedizierte Server vs. Cloud Hosting

Dedizierte Server vs. Cloud Hosting

Seit Jahren vertrauen Unternehmen auf dedizierte Server und Managed Dedicated Hosting, um ihre Daten zu speichern und die Online-Präsenz bereitzustellen. Mit der zunehmenden Verbreitung von Cloud Computing verschiebt sich diese Präferenz jedoch immer mehr in Richtung Cloud-Hosting. Und das aus gutem Grund. Nicht nur Tech-affine Unternehmen nutzen heute Cloud Hosting und profitieren sofort von den Vorteilen der Cloud.

 

Warum ist es wichtig, den Unterschied zwischen Cloud-Hosting und dedizierten Servern zu verstehen? Jedes System bietet spezifische Vorteile. Sowohl Cloud-Hosting als auch dedizierte Server können jede Anwendung oder jeden Dienst unterstützen, zeigen aber ihre jeweiligen Stärken und Schwächen bei bestimmten Szenarien. Die Wahl der richtigen Hosting-Plattform kann Unternehmen dabei unterstützen, Kosten zu senken, die Flexibilität zu erhöhen und die Infrastruktur optimal zu nutzen. Die Unterschiede zwischen Cloud-Hosting und dedizierten Servern werden am deutlichsten beim Vergleich von Leistung, Skalierbarkeit, Migration, Administration, Betrieb, Sicherheit und Kosten.

 

Was sind dedizierte Server?

 

Bei einem dedizierten Server stehen Ihnen alle Ressourcen eines Servers alleine zur Verfügung. Entweder im Rechenzentrum eines Dienstleisters oder vor Ort in Ihrem Unternehmen. Ein dedizierter Server kann genau nach Ihren Spezifikationen konfiguriert werden. Prozessorleistung, Arbeitsspeicher und Massenspeicher können so gewählt und kombiniert werden, wie es am besten zu Ihren Anforderungen passt. Dedizierte Server sind die leistungsfähigste Einzelserver-Hosting-Option. Die einzige Hosting-Option, die leistungsfähiger als ein dedizierter Server ist, ist ein Cluster mit mehreren dedizierten Servern.

Typische Anwendungen eines dedizierten Servers sind Datenbankserver, sie werden zum Hosten vieler Websites oder einer einzelnen Website mit hohem Datenverkehr und E-Commerce-Anwendungen verwendet und können eingesetzt werden, um das Back-End für eine mobile oder Web-Anwendung bereitzustellen oder um virtuelle Server zu hosten.

 

Was ist Cloud-Hosting, wie funktioniert es?

 

Cloud-Hosting ist die Bereitstellung von virtuellen Online-Servern, die bei Bedarf erstellt, geändert und wieder gelöscht werden können. Den Cloud-Servern werden vom physischen Server, auf dem sie gehostet werden, Ressourcen wie CPU-Kerne und Arbeitsspeicher zugewiesen und können mit dem vom jeweiligen Entwickler gewählten Betriebssystem und der zugehörigen Software konfiguriert werden. Cloud-Hosting wie die Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Lösung von servinga kann zum Hosting von Websites, zum Senden und Speichern von E-Mails und für die Bereitstellung von webbasierten Anwendungen und anderen Diensten verwendet werden.

 

„Die Cloud“ ist ein gebräuchlicher Begriff, der sich auf Server bezieht, die mit dem Internet verbunden sind und öffentlich genutzt werden können. Ein cloudbasierter Dienst kann viele Formen annehmen, einschließlich Webhosting, Dateihosting und -freigabe und Softwareverteilung. Die Bezeichnung Cloud wird auch genutzt, um auf das Cloud Computing Bezug zu nehmen, bei dem mehrere Server miteinander verbunden werden, um die Arbeitslast einer Aufgabe zu teilen. Anstatt einen komplexen Prozess auf einem einzelnen leistungsstarken Computer auszuführen, verteilt Cloud Computing die Aufgabe auf viele kleinere Computer.

 

Cloud-Hosting-Umgebungen sind in zwei Hauptbereiche unterteilt: die virtuellen Server, auf denen Apps und Websites gehostet oder Daten gespeichert werden können, und die physischen Hosts, die die virtuellen Server verwalten. Diese Virtualisierung steht hinter den Funktionen und Vorteilen von Cloud-Hosting: Die Beziehung zwischen Host und virtuellem Server bietet Flexibilität und Skalierbarkeit, die bei anderen Hosting-Methoden nicht verfügbar sind.

 

Eine häufige Form von Cloud-Hosting ist die Verwendung eines virtuellen privaten Servers (Virtual Private Server, VPS). Ein VPS ist ein virtueller Server, der sich wie ein echter Computer mit seinem eigenen Betriebssystem verhält. Virtuelle Server teilen sich die Ressourcen, die ihnen vom Host zugewiesen werden, ihre Software ist aber gut isoliert, sodass Operationen auf einem VPS die anderen nicht beeinflussen.

 

Wie werden virtuelle Server beim Cloud Hosting bereitgestellt?

 

Die virtuellen Server werden von einem sogenannten Hypervisor, einer speziellen Software auf den physischen Hosts bereitgestellt und verwaltet. Jeder virtuelle Server verfügt über ein Betriebssystem, das vom Hypervisor installiert wird und dem Benutzer zum Hinzufügen von Software zur Verfügung steht. Die verfügbaren Ressourcen des physischen Servers werden vom Hypervisor den virtuellen Servern zugewiesen. Der Hypervisor ist verantwortlich für die Zuordnung von Speicher, CPU-Kernen und einer Netzwerkverbindung zu einem virtuellen Server, wenn einer gestartet wird.

 

Für viele praktische Zwecke ist ein virtueller Server identisch mit einem dedizierten physischen Server, obwohl die Leistung in einigen Fällen niedriger sein kann, da sich die virtuellen Server die physischen Hardwareressourcen auf demselben Host teilen. Eine ständige Aufgabe des Hypervisors besteht darin, Prozesse zwischen den virtuellen und den physischen CPU-Kernen zu planen, da mehrere virtuelle Server dieselben physischen Kerne verwenden können. Der Begriff „Hypervisor“ wird häufig als Synonym für die physischen Hosts verwendet, auf denen die Hypervisoren (und ihre virtuellen Server) installiert sind.

 

Die Vor- und Nachteile eines dedizierten Servers

 

Leistung: Ein dedizierter Server ist eine in sich geschlossene physische Einheit, die die gesamte notwendige Hardware enthält, damit ein Unternehmen sein Produkt hosten kann. Wie der Name schon sagt, ist diese Einheit einem einzigen Host „gewidmet“, was eine maximale Kontrolle und Konfigurierbarkeit ermöglicht. Dedizierte Server speichern und verarbeiten Daten normalerweise lokal. Aufgrund dieser relativen Nähe gibt es, wenn eine Anfrage gestellt wird, nur eine sehr geringe Verzögerung beim Abrufen und Verarbeiten von Information. Dies gibt dedizierten Servern einen gewissen Vorsprung gegenüber dem Cloud-Hosting, wenn Millisekunden und Mikrosekunden zählen – wie bei rechenintensiven Anwendungen oder hochfrequenten Finanztransaktionen. Daher sind dedizierte Server eine gute Wahl wenn maximale Rechen- und I/O-Leistungen gefordert sind.

 

Skalierbarkeit: Der Prozessor, der Arbeitsspeicher und der Plattenspeicher werden während der Ersteinrichtung eines dedizierten Servers ausgewählt. Damit ist die Skalierbarkeit eines dedizierten Servers von vornherein eingeschränkt. Zusätzlicher Arbeitsspeicher und Festplatten können der Konfiguration nur hinzugefügt werden, solange verfügbare Steckplätze oder Schächte vorhanden sind. Das Hinzufügen von Laufwerken kann im Allgemeinen mit einem modernen RAID-Controller, einem Speichermodul und dem zugrunde liegenden LVM-Dateisystem erfolgen. Zusätzliche DAS-Arrays sind jedoch selten Hot-Swap-fähig und erfordern ein Herunterfahren des Servers, um hinzugefügt werden zu können. Diese Ausfallzeit kann zwar vermieden werden, erfordert jedoch eine erhebliche Vorbereitungszeit und in der Regel mehrere Kopien kritischer Anwendungsdaten in einem Multi-Hub-Setup. Ebenso können die Prozessoren eines dedizierten Servers nicht ohne Wartungsfenster gewechselt werden. Wenn zusätzliche Verarbeitungsfunktionen benötigt werden, müssen die Anwendungen entweder auf einen komplett anderen Server migriert oder mit einem anderen dedizierten Server vernetzt werden. Der Aufwand für die Skalierung eines dedizierten Servers ist insgesamt also sehr hoch und kostenintensiv.

 

Migration: Die Migration von einem dedizierten Server auf einen anderen ist in der Regel wegen der Übertragung des Betriebssystems und der Daten vom alten physischen Server auf den neuen mit einer Ausfallzeit des Systems verbunden. Eine nahtlose Migration ist zwar möglich, erfordert jedoch erhebliche Investitionen in die Zeit- und Ressourcenplanung. Bei der Migration sollte die neue Lösung sowohl das aktuelle als auch das zukünftige Wachstum berücksichtigen und einen effektiven Skalierbarkeitsplan bereitstellen. Sowohl die alte als auch die neue Lösung müssen gleichzeitig ausgeführt werden, bis der „Schalter umgelegt“ werden kann und der neue Server übernimmt. Darüber hinaus müssen die alten Server für kurze Zeit als Back-up genutzt werden, um sicherzustellen, dass die neue Plattform ihre Erwartungen erfüllt.

 

Administration: Dedizierte Server erfordern im Allgemeinen ein umfassendes Verständnis der Systemadministration, da Sie bei der Installation im eigenen Unternehmen für die Überwachung der Hardware verantwortlich sind. Ein umfassendes Verständnis Ihres Lastprofils ist ebenfalls erforderlich, um zu verhindern, dass die Verarbeitungs- und Datenspeicheranforderungen Ihres Servers über- oder unterbewertet werden. Die Skalierung des Systems, Upgrades und Wartungsarbeiten erfordern eine sorgfältige Planung, um Ausfallzeiten zu vermeiden. Hinzu kommt, dass Sie selbst für die Sicherheit des Systems und die Sicherheit Ihrer Daten sorgen müssen. Regelmäßige Updates der sicherheitstechnischen Einrichtungen sind unverzichtbar und erfordern umfangreiche Fachkenntnisse.

 

Kosten: Nicht zuletzt dürfen die Kosten für die Installation und den sicheren Betrieb eines dedizierten Servers bei der Auswahl einer geeigneten Hostingplattform für Ihr Unternehmen nicht unberücksichtigt bleiben. Server und die gesamte damit zusammenhängende Infrastruktur erfordern nicht unerhebliche Investitionen bei der Installation und im laufenden Betrieb. Hinzu kommen die Kosten für qualifiziertes Personal, das für die Administration und die Wartung des Systems erforderlich ist. Realtisch betrachtet sprengen diese Investition und Folgekosten in vielen Fällen das Budget, das Start-ups, kleinen und mittleren Unternehmen für ihre IT zur Verfügung steht.

 

Die Vorteile des Cloud-Hosting

 

Cloud-Hosting bietet eine Reihe von Vorteilen, die Ihnen eine maximale Flexibilität ermöglichen und die Produktivität Ihres Unternehmens verbessern können.

 

Leistung: Cloud-Server-Kunden sind auf die Prozessorgeschwindigkeit und den Cloud-Knotentyp beschränkt, den ihr Hosting-Provider anbietet. Während für einen Cloud-Tenant zusätzliche Kerne bereitgestellt werden können, können Einschränkungen basierend auf der Belegung und den auf dem Knoten zugewiesenen Ressourcen auftreten. Dies kann große Hosts innerhalb einer Cloud-Umgebung einschränken. Wenn auf dem Server jedoch Cores verfügbar sind, können diese sofort bereitgestellt und Leistungseinbußen werden vermieden. Wir bei servinga sorgen mit unserer managed Cloud Lösung dafür, dass Ihnen immer die maximale Leistung zur Verfügung steht.

 

Verbesserte Business-Agilität und Kostenkontrolle: Beim Clod-Hosting durch servinga sind Sie und Ihr Unternehmen nicht an lange Hosting-Veträge gebunden und müssen keine teure Infrastruktur vor Ort installieren und warten. Bei unserer Cloud-basierten Infrastruktur können Sie Server nach Bedarf sehr schnell hinzufügen und entfernen. Sie können neue Server nach Bedarf bereitstellen, wenn Sie sie benötigen. Wenn Sie sie nicht mehr brauchen, müssen sie die Infrastruktur auch nicht mehr bezahlen. Cloud-Hosting ermöglicht Just-in-Time-Computing. Zusätzliche Ressourcen stehen bei Bedarf unmittelbar zur Verfügung.

 

Reduzierte Ausfallzeiten durch hohe Fehlertoleranz: Das größte Problem bei der Nutzung eines dedizierten Servers besteht darin, dass Ihr Unternehmen offline ist, sollte bei einem dedizierten Server ein Hardwaredefekt auftreten. Um dies auszugleichen, setzen Unternehmen häufig kostspielige Cluster mit Lastausgleich ein. Ihr Vorteil der managed Cloud von servinga: Sollte die Hardware, auf dem Ihre Cloud-Infrastruktur gehostet wird, ausfallen, führt dies durch die automatische Wiederherstellung auf anderer Hardware zu praktisch keinen Ausfallzeiten.

 

Zukunftssichere Hardware: Cloud Computing basiert auf einer virtualisierten Computing-Umgebung. Mehrere virtuelle Serverinstanzen werden auf dedizierten Hardwareknoten ausgeführt. Der tatsächliche Server, den Sie nutzen, ist von der Hardware abstrahiert und läuft unabhängig von der Hardwarekonfiguration darunter. Bei der Cloud-basierten Lösung von servinga können, sobald neue Hardware verfügbar ist, die virtuellen Serverinstanzen von ihrer vorhandenen Hardware auf die neue Hardware „as-is and intact“ migriert werden, ohne die zeitraubenden und kostspieligen Migrationsprobleme, die eine dedizierte Servermigration verursachen kann. Es sind nur ein paar Clicks erforderlich und Ihr Server befindet sich auf der neuesten Hardware und kann diese neue Leistung sofort nutzen.

 

Flexible Kosten: Unternehmen möchten für das, was sie verwenden, bezahlen, wenn sie es verwenden. Dies ist einer der wesentlichen Unterschiede zwischen managed Cloud-Hosting bei servinga und dem Betrieb eines dedizierten Servers. Bei servinga bezahlen sie nur für die Leistung und die Ressourcen, die Sie tatsächlich nutzen.

 

Datenschutz: Ihre Daten sind unbezahlbar. Daher hat die Sicherheit und der Schutz Ihrer Daten bei uns höchste Priorität. Wir betreiben alle Server für unser managed Cloud Hosting in Frankfurt am Main in einer hoch verfügbaren und mehrfach redundanten Umgebung unter Beachtung der strengen deutschen und europäischen Datenschutzrichtlinien.

Jedes Unternehmen hat seine eigenen Geschäftsanforderungen und jede Anwendung hat spezifische Workload-Anforderungen. Cloud-Hosting ist extrem zuverlässig, da es seine Ressourcen von mehreren verschiedenen Servern bezieht – wenn ein Server ausfällt, füllen die anderen Server die Lücke. Darüber hinaus ist Cloud-Hosting flexibel und skalierbar, sodass es mit Ihrem Unternehmen wachsen kann. Wenn Sie mehr Ressourcen benötigen, fügen Sie sie einfach hinzu. Das Nutzenversprechen für das Cloud-Hosting belegen Studien, die zeigen, dass die meisten dedizierten Server über einen längeren Zeitraum nur einen Bruchteil der tatsächlichen physischen Ressourcen ausnutzen.

 

Die Abstimmung zwischen den Anforderungen Ihres Unternehmens und der Konfiguration ist der wichtigste Aspekt bei der Wahl einer Hostingplattform. Die Hosting-Plattform muss die Arbeitsabläufe sicherstellen, skalierbar und kosteneffektiv sein. Diese Variablen sind kritische Evaluatoren bei der Wahl zwischen einer Cloud- oder dedizierten Serverlösung.

 

Wir bei servinga sind davon überzeugt, dass wir Ihnen eine optimale Cloud-Hosting Lösung für Ihre individuellen Anforderungen anbieten können. Neue technologische Vorteile stehen Ihrem Unternehmen in einer Cloud-Umgebung von servinga schneller zur Verfügung. Die Infrastruktur Ihrer IT ist immer auf dem neuesten Stand. Nennen Sie unseren Cloud-Hosting-Experten Ihre Anforderungen und wir erstellen für Sie eine für Ihre Bedürfnisse maßgeschneiderte, zukunftssichere, zuverlässige und agile Lösung. Rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gerne ausführlich und unverbindlich.

 

© beatpavel – Fotolia.de